Es war schon spürbar, dass etwas anders war in der sonst so quirligen Gemeinde Kosel. Die Ortsdurchfahrt war Sonnabend gesperrt, kaum bekannte Gesichter auf den Straßen und doch herrschte eine sonderbare Geschäftigkeit. Diese ging von mehreren Filmwagen und jeder Menge Menschen abseits der Hauptstraße aus, die alle zur Filmcrew der "Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH und der Dr. Wilfried Ackermann Filmproduktion" gehörten. Sie hatten Kosel angesteuert, um Sequenzen für den Film "Der Geschmack von Apfelkernen" zu drehen.

Weil es in Kosel so besonders schön sei, habe man sich für diesen Drehort entschieden, hieß es. Dabei würden die Dreharbeiten hauptsächlich auf einem Landgut zwischen Kiel und Lübeck stattfinden und in Hamburg, Frankfurt und Marburg fortgesetzt werden. Die Sequenz in Kosel wird in dem Film nur wenige Minuten dauern, die Arbeiten dazu nahmen aber den ganzen Sonnabend in Anspruch und lockten immer wieder Zuschauer an, die aus der Ferne darauf hofften, einen Blick auf die Stars zu werfen. So waren Hannah Herzsprung, Meret Becker und Marie Bäumer vor Ort und in der einen oder anderen Szene zu sehen. So leicht war das Zuschauen aber nicht, denn die Mitarbeiter schirmten den Drehort vor und im "Koseler Hof" akribisch ab, damit der Zeitplan für die aufwendigen Arbeiten zügig abgeschlossen werden konnte.

Ganz ohne Hilfe aus dem Ort kamen sie dabei nicht aus. Wurde etwas gebraucht, wie zum Beispiel ein Trecker für nötige Bauarbeiten, stand Bürgermeister Heinz Zimmermann-Stock sofort bereit, um helfend einzuspringen. Ein gutes Verhältnis zwischen den rund 90 filmenden Gästen und der Gemeinde war spürbar, man unterstützte sich gegenseitig für das große Ereignis, das für Kosel natürlich ein Höhepunkt des Jahres ist.

Die Geschichte des Films, der in zwei Jahren ins Fernsehen kommen wird, basiert auf dem Buch von Katharina Hagena. Das Buch wurde in viele Sprachen übersetzt und über 1,1 Millionen mal verkauft. So mancher Koseler Bürger hat das Buch schon gelesen und konnte die Szene, die in Kosel gedreht wurde, gut in die Erzählung einordnen.

Die Hauptrolle spielt Hannah Herzsprung, die als Protagonistin Iris in ihren Erinnerungen das Schicksal der Frauen einer Familie nachvollzieht; drei Generationen, untrennbar verbunden durch ein altes Haus, dem seine Bewohner ihre Geheimnisse anvertraut haben.

Eine bitter-süße Geschichte, deren Film jetzt auch mit Kosel verbunden ist, weil das urige Dorf unter dem wilden, schleswig-holsteinischen Himmel, mit den alten Bäumen und seiner bodenständigen Atmosphäre im alten Krug so gut zur Geschichte "Der Geschmack von Apfelkernen" passt.
 

3652 | 681 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 02.07.2012

Quellenangabe und Copyright:
02.07.2012 | Iris Haulsen | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/tv-produktion-fuer-der-geschmack-von-apfelkernen-in-kosel-id190185.html