Seitdem sie im Ruhestand sind regelmäßig zwei Wochen, denn nun wollen sie die Zeit nutzen, um auch noch viele andere Bundesländer zu bereisen. Marianne (60) und Joachim (66) Bühner wohnen in Hamburg und haben sich in die Gemeinde Kosel mit ihren vier Schleidörfern Bohnert, Kosel, Missunde und Weseby verliebt.

Als sie sich zum ersten Mal durch eine Annonce bei Waltraut und Dieter Freitag im Koseler Kielsenkredder als Urlaubsgäste meldeten, zogen sie mit so viel "Pütt un Pann' " ein, dass man denken konnte: Die wollen für immer bleiben. In den folgenden Jahren entstand zwischen Vermieter und den Sommergästen ein freundschaftliches Band, so dass die beiden Hamburger heute bekennen: In Kosel scheint immer die Sonne, auch wenn es regnet.

Ihr Jubiläum war für Bürgermeister Heinz Zimmermann-Stock Grund genug, das Ehepaar Bühner für die Treue zur Gemeinde Kosel mit dem Koseler Wappenbecher zu ehren. Auf die Frage, was sie besonders an der Gegend rund um Kosel reizt, antworteten beide unisono: "Es sind das Ornumer und Wesebyer Noor." Aus der Großstadt kommen, die Ruhe genießen, einfach auf der Bank da sitzen und dem Gefühl Raum geben, so dass eine große Tiefe in einem entsteht. Dazu die Schlei, die herrlichen Radfahrten, der Schleswiger Dom und der schöne Eckernförder Strand, alle haben ihre Reize. Kosel sei aber ein besonderes Kleinod, das sich in seiner Geschichte widerspiegelt und in seiner Gegenwart die Dorfidylle bewahrt habe.

3344 | 664 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 07.10.2011

Quellenangabe und Copyright:
28.07.2011 | ez | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/seit-zehn-jahren-urlaub-im-sonnenbad-kosel-id1559821.html