Diese wird sich Ende 2018 sogar noch um 45 000 Euro erhöhen, so dass 399 000 Euro in der Kasse sind. „Die Gemeinde steht finanziell gut da“, sagte Bürgermeister Hartmut Keinberger (CDU) auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung im Koseler Hof.

Hohe Einnahmen in der Gewerbesteuer (107 000 Euro) und in der Zweitwohnungssteuer (165 000 Euro) machen sich im Haushalt bemerkbar. Die Zweitwohnungssteuer bleibt komplett bei der Gemeinde , sie wird bei der Berechnung der Amts- und Kreisumlage nicht hinzugerechnet.

Im nächsten Jahr sind an Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt 1 955 800 Euro geplant, im Vermögenshaushalt 242 200 Euro. Kredite für Investionen werden nicht aufgenommen. Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben unverändert: Grundsteuer A und B 300 Prozentpunkte, Gewerbesteuer 320 Prozentpunkte. An Investionen plant die Gemeinde im nächsten Jahr die Anschaffung eines Aufsitzmähers für den Gemeindearbeiter und die Fortführung der Straßenlaternen im oberen Schwansenweg: „Dann haben wir eine durchgängige Beleuchtung in unserer Hauptstraße“, so Keinberger. Die Freiwillige Feuerwehr Bohnert soll eine neue Küche erhalten. Investiert wird auch in die Unterhaltung beziehungsweise Sanierung der gemeindeeigenen Gaststätte Koseler Hof. 2018 sollen die Fenster erneuert werden. In der Kläranlage steht im nächsten Jahr eine präventive Reparatur der Rechenanlage und des Sandfangs sowie eine Erneuerung der Belüftungseinrichtungen in den beiden SBR-Reaktoren (sequentiell beschickte Reaktoren, in denen die biologische Reinigung und die Nachklärung in einer Kammer stattfinden ) an. Veränderungen in den Einnahmen und Ausgaben erforderten die Erstellung eines Nachtragshaushaltes für 2017. Während die Gemeinde in diesem Jahr sowohl für die Ü 3- als auch für die U 3-Betreuung 11 000 Euro mehr ausgegeben hat, hat sie bei den Schulkostenbeiträgen 9000 Euro eingespart. Ein Plus von 14 800 Euro verzeichnet sie bei der Konzessionsabgabe von Elektrizität und Gas.

In nichtöffentlicher Sitzung wurden auf der Gemeindevertretersitzung sieben Kandidaten für die Auszeichnung als Goldstücke der Gemeinde 2018 nominiert. Der Termin für die feierliche Ehrung steht bereits fest: Am Sonntag, 14. Januar, sollen die Nominierten ausgezeichnet werden. Beginn ist um 11.15 Uhr im Koseler Hof.

Hinsichtlich der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 haben die Gemeindevertreter sich auf zwei Wahlvorstände geeinigt. Im Wahlbezirk 1 Kosel wird im Kyffhäuserheim gewählt. Im Wahlbezirk 2 können die Wahlberechtigten im Feuerwehrgerätehaus ihr Kreuz machen. sks

419 | 164 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 26.11.2017

Quellenangabe und Copyright:
27.11.2017 | S. Karkossa-Schwarz | Eckernförder Zeitung shz.de
http://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1645/