Sie selber ist als Gründungsmitglied bereits seit 46 Jahren im Verein und im Vorstand tätig. Die Versammlung wählte sie nun erneut für drei Jahre zur Vorsitzenden. Sie leitet den Verein bereits seit 18 Jahren. Wiedergewählt wurde auch Schriftführerin Renate Gerhardt. 25 der 180 Mitglieder waren der Einladung in den Koseler Hof gefolgt.

In ihrem Jahresbericht hob Hannelore Beyer die guten Leistungen im April-Turnier mit Schwansen-Cup-Qualifikation hervor, bei dem Katrin Marie Dreesen auf Linus in der Großen Tour Springen siegte und in der Dressur Rang zwei belegte, Lara Schäfe auf Troll im Jugendreiter-Wettbewerb fünfte wurde und Isabell Albert auf Solea im Führzügel-Wettbewerb Rang vier belegte.

Sowohl in Kropp wie auch in Waabs sei es gelungen, eine Mannschaft zu stellen und „auch wenn wir nicht die ganz großen Erfolge erzielten, so haben sich doch zahlreiche Reiter von E- bis M stets gut platziert.“ Einen großen Erfolg gab es aber dennoch, denn Sabine Bender gelang auf ihrem Holsteiner Wallach „Colani di carino“ mit Rang vier eine großartige Platzierung in der S*-Dressur in Langstedt-Bollingstedt. Ferner wurde von Hannelore und Günter Beyer in Borgwedel, Stexwigfeld, ein Parcours bis 1,40 Meter Höhe gebaut, der nach Vereinbarung zu Trainingszwecken genutzt werden kann.

Für 2018 sind zahlreiche Aktivitäten geplant. So muss das große Turnier vom 10. bis 12. August von zwei auf drei Tage verlängert werden. „Ich habe mich bislang stets dagegen gewehrt, aber wir müssen die Dressur entzerren“, kündigt die Vorsitzende einen Dressur-Start bereits am Freitag gegen 15 Uhr an. Im Rahmen dieses Turniers wird ferner die Dressur-Kreismeisterschaft ausgetragen.

Mit Christin Dahlmann werde man versuchen eine Mannschaft für die 10. Champ-Trophy aufzustellen. In diesem Zusammenhang wird beklagt, dass die Veranstalter die kleinen Springen früh morgens anbieten und das Champ-Team-Springen erst gegen Abend, so dass eine unzumutbar lange Pause entsteht. Hier bitten die Aktiven um Entgegenkommen der sechs Ausrichter.

Schließlich plant der Verein ein Mannschaftsspringen „mit steigenden Anforderungen“ in einem Parcours von Klasse A** über L und M bis M-Stil-Springen; vielleicht sogar vereinsübergreifend. Der 10. Schwansen-Cup 2018 startet erstmal beim Koseler RV auf der Reitanlage Hof Dahlmann.

Jugendwartin Carola Bebensee beklagt den Mitgliederrückgang in der Jugendabteilung. Dennoch werde viel dafür getan, dass es sich lohne, dem Reitverein beizutreten. Veranstaltungen außerhalb des Reitens müssen von privat organisiert werden, denn „wir haben für die Kinder mit 12,50 Euro pro Jahr den geringsten Mitgliedsbeitrag und können uns Karl-May-Spiele oder dergleichen nicht leisten“, erklärte die Vorsitzende. Jugendsprecherin ist Anna Dahlmann.

Die Kassenlage bezeichnete Kassenwartin Ulrike Ratzke als gut. Beyer dankte in dem Zusammenhang all denen, die den Verein unterstützten und den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz, allen voran Astrid Gäthje, „ihr gelingt es Jahr für Jahr, Sponsoren zu gewinnen.“

Wahlen: Neben der Wahl von Beyer zur Vorsitzenden und Renate Gerhardt als Schriftwartin wurden Günter Beyer, Christin Dahlmann, Norbert Gäthje, Tina Heilmann und Andre Ladewig zu Beisitzern gewählt. kt

504 | 154 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 02.04.2018

Quellenangabe und Copyright:
03.04.2018 | kt | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1749/